INFO

Jahr: 2019
Genre: Krimi
Drehorte: München, Salzburg und Umgebung
Drehbuch: (1-14) Maja und Wolfgang Brandstetter
(15) Ralph Werner (nach einer Idee von Maja und Wolfgang Brandstetter)
(16) Marie-Therese Thill (nach einer Vorlage von Maja und Wolfgang Brandstetter)
Regie: (9-12) Peter Baumann
(13-16) Matthias Zuder
Kamera: (9-12) Thomas Kuerzl
(13-16) Georg Geutebrück
Schnitt: (9-12) Grit Mayer
(13-16) Robert Hentschel

Meiberger - Im Kopf des Täters: Staffel 2

Inhalt

Episode 9 - Mörderisches Spiel

Gerichtspsychologe Thomas Meiberger soll einem Bombenleger das Handwerk legen. Der scheinbar skrupellose Mann spricht in Rätseln und treibt so ein mörderisches Spiel mit der Polizei. Wenn Meiberger es schafft, die Rätsel zu lösen, dann werden alle verschont. Schafft er es nicht, dann detoniert ein Sprengsatz in der Salzburger Innenstadt. Meiberger hilft der Polizei, angeführt von Kripo-Chef Nepo Wallner und Inspektor Kevin Ganslinger, den Sprengsatz zu finden. Doch damit ist das Spiel nicht zu Ende. Vielmehr rückt Meiberger nun ins Visier des Täters, der ihn als würdigen Gegenspieler ausgewählt hat.

Episode 10 - Spurlos

Als ihr Sohn plötzlich spurlos auf dem Dorffest verschwindet, wendet sich Gabi an ihre alte Schulfreundin Barbara. Diese bittet Meiberger um Hilfe, auch die Kripo wird eingeschaltet. Wurde der Junge entführt? Zum engsten Kreis der Verdächtigen zählt Gabis Ex-Mann. Ganslinger gelingt es zwar, den Mann ausfindig zu machen, doch bei dessen Flucht stürzt dieser schwer und muss ins Krankenhaus. Der Mann ist nicht vernehmungsfähig, von dem Kind fehlt nach wie vor jede Spur. Während die Polizei weiterhin fieberhaft versucht, den Jungen zu finden, stößt Meiberger bei seiner Recherche auf Details, die ihn stutzig machen. Wurde der Junge wirklich von seinem eigenen Vater entführt?

Episode 11 - Der Berg

Karo bittet Meiberger ihrem gemeinsamen Bekannten Richard Lang zu helfen. Seine Kinder möchten ihn entmündigen, denn er ist überzeugt seine aus einem Zeitloch zurückgekehrte Tochter Maria wiedergefunden zu haben. Maria ist vor 40 Jahren unter mysteriösen Umständen im Untersberg verschwunden. Richard ist tatsächlich überzeugt davon, dass sie wirklich Maria ist. Sie redet wie sie, sieht aus wie sie und weiß Dinge, die nur die echte Maria wissen kann! Mysteriös ist auch, dass sich seit Generationen Legenden von „Zeitlöchern" um den Salzburger Untersberg ranken. Verschollene sollen viele Jahre später ebenso unerwartet wieder aufgetaucht sein wie nun Maria.

Episode 12 - Die Handleserin

Meiberger soll eine junge Handleserin überprüfen, die behauptet einen Mord „vorhergesehen" zu haben. Für Barbara und Nepo ist klar, dass sie mit dem Verbrechen zu tun haben muss und eine Spur zu den Tätern liefern kann. Meiberger erkennt allerdings, dass die Frau Autistin ist und das „Cold Reading" beherrscht. Dadurch bemerkt sie Details und kann binnen Sekunden Reaktionen einschätzen. Er glaubt daher an ihre Unschuld. Wenig später kann er eine Entführung der Handleserin verhindern. Er versteckt sie in seinem Haus. Dabei gelingt es ihm Kontakt zu ihr aufzubauen und nach und nach erkennt die überraschende Wahrheit.

Episode 13 - Die schwarze Witwe

Meiberger wird angefordert ein psychologisches Profil einer „schwarzen Witwe" zu erstellen, die über eine Datingplattform gezielt Männer im Internet anspricht und nach dem Liebesspiel ermordet. Die Frau scheint nicht nur verführerisch, sondern auch hochintelligent zu sein. Die Taten sind akribisch geplant und unmöglich zurückzuverfolgen. Meiberger versucht ein Beuteschema zu erkennen und beschließt den Spieß umzudrehen. Er schaltet ein Profil von sich, das genau den Anforderungen der Täterin entspricht - und schafft es tatsächlich, dass sie anbeißt und einem Treffen zusagt. Ein gefährliches Katz und Maus Spiel.

Episode 14 - Die Stimmen

Kurz nachdem ein Patient das erste Mal Meiberger konsultiert, weil er glaubt Stimmen zu hören, wird er wegen Mordes an seiner Mutter festgenommen. Die Beweise sind eindeutig. Zudem passt seine Behauptung, sich an nichts erinnern zu können zum Störungsbild schizophrener Gewalttäter. Der Fall ist abgeschlossen. Doch Meiberger fühlt sich verantwortlich und beschließt den Tatort - Christians zu Hause - noch einmal zu besuchen und gerät dabei selbst in Gefahr. Parallel dazu wird Nepo durch einen Entführungsfall mehrerer Jugendlicher auf Trab gehalten.

Episode 15 - Zirkus

Meibergers Vater Lorenzo gerät unter Mordverdacht. Bei einer Zaubervorführung wurde seine Assistentin Adina von ihm getötet. Seine Flucht nach dem Unglück macht Lorenzo verdächtig. Er könnte die Utensilien bewusst sabotiert haben und hätte auch ein Motiv, wie Nepo herausfindet. Meiberger möchte seinem Vater helfen und muss alle Register seines Könnens ziehen, um den wahren Mörder zu finden. Der Weg dazu führt in die Welt des Zirkus. Toni, der Clown, den Meiberger seit seiner Jugend kennt und der seinem Vater sehr nahe steht will Meiberger helfen und gibt ihm wertvolle Informationen. Doch dann geschieht ein zweiter Mord…

Episode 16 - Schuld

Im Finale der zweiten Staffel ist die sonst so gefasste Barbara überzeugt davon, den Mann gefangen zu haben, der vor ca. 20 Jahren ihr Leben dramatisch veränderte. Pikant dabei ist, dass Barbara sich zwar sicher ob der Identität des Mannes ist, außer ihrer Erinnerung aber nichts hat, womit sie ihn belasten könnte. Meiberger macht sich besorgt aber noch von nichts ahnend auf die Suche nach Barbara und findet sie in ihrem Elternhaus. Mit einer Waffe bedroht sie den Mann und bringt ihn zu einem Geständnis. So erfährt Barbara, dass sie ihr Leben lang einem verheerenden Irrtum erlag…


Partner
Redaktion: Frank Holderied (Servus TV)
Robert Feitzinger (Servus TV)
Förderstellen: Land Salzburg

 

Cast
Stab
Name
Rolle

Fritz Karl

Thomas Meiberger

Produktionsleitung

Katja Timm

Ulrike C. Tscharre

Barbara Simma

Aufnahmeleitung

Markus Jungreithmayer

Lino Gaier

Patrick Meiberger

Tonmeister

Rainer Petershagen

Cornelius Obonya

Nepo Wallner

Oberbeleuchter

Fred Dombrowka (9-12)

Franz Josef Danner

Kevin Ganslinger

 

Peter Dombrowka (13-16)

Jaschka Lämmert

Karo Meiberger

Szenenbild

Philipp Eggert

Rainer Egger

Dr. Buxbaum

Kostüm

Silke Schmelzer

Tanja Raunig

Ulla Tettmann

Maske

Germaine Mouth

Susanne Michel

Asenbaum

 

Stefan Niehues

Wilhelm Iben

Andi

Casting

Eva Roth

 

Galerie